top of page

Ausstellungseröffnung: „Chronicles of the unkown Ukrainians“

Geht am Freitag, dem 23. Februar 2024, um 15 Uhr zu der kostenlosen Ausstellungseröffnung der St. Nikolai-Kirche, die Bilder zeigt, wie freiwillige Helfer beim Wiederaufbau der Ukraine in ihrer Freizeit aufopferungsvoll helfen.

Map_Button_rund_TEXT.png

Mahnmal St. Nikolai
Willy-Brandt-Straße 60
20457 Hamburg

Die Veranstaltung wird von „Mahnmal St. Nikolai“ zusammen mit der Hamburg Hafen und Logistik AG (HHLA) eröffnet. Sprechen werden Hamburgs zweite Bürgermeisterin Katharina Fegebank und die Generalkonsulin der Ukraine in Hamburg, Dr. Irina Tybinka.


Gezeigt wird die Ausstellung der Non-Profit-Organisation B50 aus der Ukraine, die sich im April 2022 gegründet hat, kurz nachdem Russland einen Angriffskrieg auf die Ukraine begonnen hatte. Sie hat sich zur Aufgabe gemacht, mit freiwilligen Helfern, die sonst ganz verschiedenen Berufen nachgehen, in ihrer freien Zeit die Trümmer in den von der Ukraine zurückeroberten Gebieten zu räumen und den Menschen bei dem Wiederaufbau ihrer Häuser zu helfen.


In Schulen und Kindergärten richten diese hilfsbereiten Leute ohne Bezahlung z.B. Schutzräume ein, deren Wände sie mit liebevollen Motiven für die Kinder und Jugendlichen bemalen.


Auf 20 Tafeln sind diese Helfer bei der Arbeit zu sehen. Zwei Mitarbeiter von B50, die extra aus der Ukraine angereist sind, führen Euch durch die Ausstellung und berichten von ihren Erlebnissen. Kommentiert sind diese Tafeln mit Texten in Englisch, Deutsch und Ukrainisch. Es wird über die Arbeit, die mitwirkenden Personen und die Geschichte von B50 berichtet. Auch kommen in kurzen Interviews die Freiwilligen zu Wort.


Der Rundgang dauert 30 Minuten und findet auf Englisch statt. Treffpunkt ist der Museumsaufzug.

Auch erfahrt ihr etwas über die Absichten der Kooperationspartner von B50 und wie das Ganze in Beziehung zum Wiederaufbau der Ukraine steht.


Diese Sonderausstellung kann dann bis Ende Juni kostenlos im Außenbereich des Mahnmals besichtigt werden.


Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Das Team von Sprungnetz.de wünscht Euch viele positive Eindrücke mit diesen Menschen, die in schwierigen Zeiten Licht in die Welt bringen!


Anfahrt: z.B. Bus 16 bis Domstraße, dann ca. 7 Min. Fußweg

bottom of page