top of page

Gemeinsame Pflege des Künstlergartens Maetzel

Aufregende Gartenarbeit an einem historischen Ort

Map_Button_rund_TEXT.png

Freundeskreis Künstlerhaus Maetzel e.V.
Langenwiesen 15
22359 Hamburg (Volksdorf)

Habt Ihr Lust auf Gartenarbeit in einem naturbelassenen Künstlergarten? Dann seid Ihr am 8. Juni ab 11 Uhr herzlich eingeladen, in Volksdorf den großen Garten der Familie Maetzel unter Gleichgesinnten von Unkraut zu befreien. Dazu lädt die Gartengruppe des Freundeskreises des Künstlerhauses Maetzel e.V. ein. Ihr müsst Euch vorher über E-Mail anmelden. Da der Garten riesig ist, wird es mit einem Platz kein Problem sein. Jede helfende Hand wird gebraucht.


Das Grundstück der Künstler*innen Emil Maetzel (1877–1955) und Dorothea Maetzel-Johannsen (1886–1930) war in den 20er-Jahren des vorherigen Jahrhunderts ein Wallfahrtsort für viele Künstler*innen der Hamburger Sezession (eine Form des Expressionismus). Als die Nazis an die Macht kamen, wurden diese Treffen untersagt. Nach dem Krieg baute Emil Maetzel eines der beiden Häuser um, sodass die eine der vier Töchter (Monika Maetzel) ihre eigene Keramiktöpferei auf dem Grundstück bekam. Sie lebte hier auch bis zuletzt und zog 2003 in eine Seniorenresidenz. Als sie 2010 starb, stand es lange nicht gut um dieses mittlerweile unter Denkmalschutz stehende Gebäude, es drohte sogar der Abriss. Eine großzügige Spende von 1,9 Mio. Euro rettete das Haus und der Verein konnte es mit dem Grundstück erwerben.


Dadurch konnte auch der Garten, mit dem hinten gelegenen runden Teich („Auge Gottes“), bewahrt werden. Früher badeten hier die Familienmitglieder der Maetzels. Der Garten wirkt verwunschen. Sowohl Emil, Dorothea als auch die Tochter Monika Maetzel holten sich Ideen für ihre Werke vor Ort aus diesem Garten. Emil Maetzel war der Meinung, dass man die Natur nicht einzwängen darf. Eichenbäume überragen den Garten, nebenan grenzt ein Naturschutzgebiet an. Viele Insektenarten (z.B. seltene Libellenarten) sind in dem Garten heimisch, er ist von vielen Geräuschen der Fauna erfüllt. Die Bäume bieten viel Schatten. Lasst diese einmalige Atmosphäre auf Euch wirken und genießt den Tag!


An dem Termin wird Laub geharkt, Brennnesseln und Totholz entfernt. Kommt in passender Kleidung und Schuhwerk und bringt Euch Gartenhandschuhe (möglichst auch Harken!) mit. Gartenwerkzeuge werden gestellt. Nach der Aktion ist noch genügend Zeit für ein fröhliches Zusammensein.


Das Team von Sprungnetz.de wünscht Euch einen tollen Tag an der frischen Luft!


Anfahrt: U1 bis Langenhorn Markt und Bus 24 bis Halenreie, dann ca. 21 Min. Fußweg oder

U1 bis Buchenkamp, Bus 375 bis Gussau, dann ca. 6 Min. Fußweg

bottom of page