top of page

Welche Stellung hat das Libretto in musikalischen Werken?

Musikveranstaltung

Map_Button_rund_TEXT.png

040 / 636 078 82

Lichtwarksaal
Neanderstraße 22
20459 Hamburg

15 bis 16.30 Uhr

Welche Stellung hat das Libretto in musikalischen Werken?


Dieser Frage widmet sich Dr. Alexander Meier-Dörzenbach in seinem audiovisuellen Vortrag am Sonntag, den 7. April, in der Zeit von 15 bis 16.30 Uhr im Lichtwarksaal der Carl-Toepfer-Stiftung im historischen Komponisten-Quartier. Sein Vortragstitel: Das Libretto: „Der Musik gehorsame Tochter oder verlorener Sohn?“.


Es geht um den Streit oder vielmehr um die geteilte Meinung, ob in einer Oper der Text oder die Musik im Vordergrund stehen soll. Schon seit ein paar Jahrhunderten ist es ein Streitthema. Mit dem Opernkomponisten Gluck, dem Musikgenie Mozart und dem Dichter Goethe kommt die Meinung auf, dass die Poesie der Musik zu dienen hat, also die Musik wichtiger ist. Obwohl: Die geschriebenen Worte bleiben, die Musik wird zu den Werken oft neu vertont.


Anhand von bedeutenden Librettisten ihrer Zeit wie Pietro Metastasio (1698 - 1782) und Felice Romani (1788 – 1865) beleuchtet Meier-Dörzenbach die Geschichte des Librettos und welche Einflüsse und Menschen darauf eingewirkt haben. Kann er in seinem Vortrag einen Kompromiss finden? Verfolgt es selbst.


Der Eintritt ist frei, Spenden erbeten.


Reservierungen unter info@komponistenquartier.de oder Tel. 040 - 636 078 82.

Viel Spaß wünscht das Sprungnetz-Team.


Erreichbarkeit: mit der S-Bahn 1 oder 3 bis Haltestelle Stadthausbrücke, dann 10 Minuten Fußweg

bottom of page