top of page

„Vorbild Helmut Schmidt? Politische Führung in Krisen und Katastrophen“

Buchvorstellung

Map_Button_rund_TEXT.png

Bibliothek der Helmut-Schmidt-Universität
Holstenhofweg 85
22043 Hamburg

18:00 Uhr

Am Donnerstag, den 16. Mai, lädt die Bibliothek der Helmut-Schmidt-Universität zur Präsentation des Buchs Vorbild Helmut Schmidt? Politische Führung in Krisen und Katastrophen“ ein. Beginn ist 18 Uhr, einleitend mit einer Begrüßung von Prof. Dr. Klaus Beckmann, dem Präsidenten der Helmut-Schmidt-Universität.


Der Anlass für dessen Herausgeber Sven Felix Kellerhoff und Helmut Stubbe da Luz ist der 50. Jahrestag des ersten Amtseids Helmut Schmidts als Bundeskanzler.


Helmut Schmidt trat 1974 als Nachfolger von Willy Brandt ein schweres Erbe an: Das Wirtschaftswunder der 50er Jahre war längst vorbei, die Bundesrepublik steckte in einer Wirtschaftskrise. Die Inflationsrate sank 1974 auf glatte null, dann 1975 sank sie auf minus 1,1 Prozent. Nicht zuletzt setzten die Ölkrise und die Nahost-Konflikte dem Land sehr zu. Trotzdem gelang es Helmut Schmidt, die Außenwirtschaft und die Export-/Importrate zu stärken und zu stabilisieren.


Besonders den Hamburger*innen ist Schmidt als Krisenmanager in lebhafter Erinnerung geblieben. Während der verheerenden Sturmflut 1962 bewahrte der Hanseat als Innensenator den kühlen Kopf, delegierte beherrscht die Rettungskräfte und bewahrte die Stadt vor Schlimmerem. Diese Stärke konnte er erfolgreich beim Kampf gegen den linken Terror der RAF abermals unter Beweis stellen. Im Oktober 1977 ließ er die von palästinensischen Terrorist*innen entführte Passagiermaschine der Lufthansa („Landshut“) von der GSG-9 befreien.


Und dann sei noch der außenpolitische Spagat zu erwähnen. Einerseits wollte Schmidt die Tradition Brandts fortsetzen und die Beziehungen zum Ostblock ausbauen, andererseits musste er die Loyalität der NATO wahren und dessen Militärmacht stärken. „Mit der Bergpredigt lässt sich keine Politik machen“, so der damalige Kanzler.


Der Abend wird umrahmt mit einer Podiumsdiskussion u.a. mit Stefan Aust, ehemaliger Chefredakteur des Nachrichtenmagazins „Der Spiegel“, und Gesprächen mit den Autoren. Der Eintritt ist frei. Ihr braucht das Portemonnaie nur zu zücken, wenn Ihr das Buch erwerben wollt!


Das Sprungnetz-Team wünscht Euch einen informativen Abend!


Erreichbarkeit:

Mit der Buslinie X35 bis Helmut-Schmidt-Universität

bottom of page